Norma Einsatz gegen Lebensmittelverschwendung

Lebensmittel Praxis | 17. April 2013

Gemeinsam mit der Hochschule Deggendorf startet die Discounterkette Norma aus Bayern ein Forschungsprojekt mit dem Ziel, die Menge der weggeworfenen Lebensmittel zu reduzieren.

Anzeige

Im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten stellt Norma den Wissenschaftlern der Hochschule Datenmaterial über die Lieferkette der angebotenen Waren und das Einkaufsverhalten der Kunden zu Verfügung. Diese dienen der Entwicklung eines neuen Vorhersageverfahrens, das helfen soll, Angebot und Nachfrage besser aufeinander abzustimmen. „Es gilt langfristig, Überproduktion bei Erzeugern zu vermeiden, die Lagerhaltung von Lebensmitteln zu optimieren und für den Endverbraucher lange Aufbrauchzeiten zu gewährleisten", heißt es aus dem Unternehmen.

Das Projekt dauert voraussichtlich ein Jahr. Die teilnehmenden Filialen befinden sich in Hohenau, Hauzenberg, Freyung, Wegscheid, Waldkirchen und Passau. Norma will mit dem Projekt als „innovatives Discountunternehmen, das sein ökologisches Bewusstsein umsetzt und für den Erhalt einer gesunden Umwelt sorgt" profilieren.