Amazon Preis-Panne

LEBENSMITTEL PRAXIS | 27. September 2010

Gleich mehrere Dutzend Filme verschleuderte am gestrigen Abend der Online-Händler Amazon plötzlich zu Schleuderpreisen wie 1,23 oder 2,89 Euro. Allerdings ungewollt. Eine Sprecherin bestätigte, dass ein Schreibfehler bei der Preisauszeichnung die Ursache war.

Anzeige

Amazon hatte die falschen Preise nach kurzer Zeit wieder korrigiert. Kunden, die zu den Preisen zugeschlagen hätten, würden über die Stornierung der Bestellungen informiert. Preisfehler passieren im Online-Handel immer wieder, zum Teil auch bei deutlich teureren Artikeln als Videofilme. Es gab zum Beispiel auch Fälle, bei denen Notebooks oder Fernsehgeräte zu billig angeboten wurden. Hin und wieder versuchen Kunden, gegen die Stornierung ihrer Bestellungen vor Gericht zu ziehen und hatten damit in der Vergangenheit zum Teil auch schon Erfolg.