dm-Drogerie Markt Ausgezeichnetes Energiemanagement

Lebensmittel Praxis | 21. März 2012

Für sein nachhaltiges Energiekonzept und die in 80 Filialen eingesetzte Klimatechnik hat das Bundesumweltministerium die dm Drogerie-Markt GmbH + Co. KG mit dem „Deutschen Kältepreis" ausgezeichnet.

Anzeige

Der Karlsruher Drogeriemarkt-Filialist ist das einzige Einzelhandelsunternehmen der insgesamt neun Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs. Mit dem Preis zeichnet das Umweltministerium beispielhafte Konzepte zum Kühlen und Klimatisieren von Gebäuden aus. Im Einzelhandel nimmt das dm-Energiemanagement aus Sicht der Experten-Jury eine Vorbildfunktion ein. „dm konnte vor allem mit seinem ganzheitlichen Ansatz begeistern", so die Begründung des Ministeriums zur Auszeichnung in der Kategorie „Kälte- und klimatechnische Sonderanwendungen". Die Jury stellt heraus, dass dm mit seinem Haustechnikkonzept neben den Aspekten Technik, Energie und Prozesse ebenso Mensch und Umwelt einbeziehe. Laut Bundesumweltministerium geht mehr als jede siebte in Deutschland verbrauchte Kilowattstunde Strom auf den Betrieb von Kälte- und Klimaanlagen zurück.

Mit Hilfe von Luft-Luft-Wärmepumpen und Kompaktkältemaschinen mit Wärmerückgewinnung vermeidet dm pro Jahr circa ein Drittel der CO2-Emissionen im Vergleich zu Anlagen, die getrennt kühlen und heizen. Ein Online-Energie-Management-System wertet die Betriebsdaten automatisiert aus und stimmt letztlich alle Betriebsarten aufeinander ab. Auch die Mitarbeiter bei dm tragen durch den bewussten Umgang mit Ressourcen maßgeblich zur Energieeinsparung bei. Am Projekt „Energiemanagement in den Filialen" wirken Mitarbeiter aus dem Controlling, den Verteilzentren sowie den dm-Märkten mit. Das mit dem Kältepreis verbundene Fördergeld will dm in eine E-Learning-Plattform zum Thema Energiemanagement investieren.