Kaufhof/Karstadt Kartellamt sieht mögliche Fusion gelassen

Lebensmittel Praxis | 28. November 2011

Der Präsident des Bundeskartellamts, Andreas Mundt, sieht einen möglichen Zusammenschluss von Karstadt und Kaufhof zu einer Deutschen Warenhaus AG gelassen. „Die Frage wäre, ob eine Fusion von Karstadt und Kaufhof die Gewichte wirklich verschieben würde", sagte Mundt dem „Tagesspiegel".

Anzeige

Der Verkauf der Metro-Tochter Kaufhof ist seit Langem geplant. Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen will Kaufhof übernehmen, hat seine Pläne aber bisher nicht im Detail offengelegt. Auch der österreichische Investor René Benko wirbt bei Metro um die Kaufhäuser und will diese in eigener Regie weiterführen.

Kartellamtschef Mundt sagte weiter: „Wir müssen prüfen, wie die Märkte abzugrenzen sind. Ob es etwa einen Warenhausmarkt gibt, oder ob man den Blick mehr auf die Teilsortimente richten muss." Das Kartellamt müsse zudem untersuchen, ob es Städte gebe, in denen der Wettbewerb eingeschränkt würde. „In Berlin ist die Lage möglicherweise anders als in kleineren Städten."