Netto Stavenhagen Positioniert sich neu

Lebensmittel Praxis | 14. Juni 2016

Der schwarz-gelbe Netto aus Stavenhagen will sich als regionaler „Mehr-Werte-Discounter“ neu positionieren. Bis 2018 investiert die Tochter des dänischen Konzerns Dansk Supermarked 45 Mio. Euro in seine 349 Märkte. Ziel ist es u. a., sich deutlicher von dem gleichnamigen rot-gelben Discounter abzugrenzen.

Anzeige

Mit der Kampagne „Mehr Netto“ will das Unternehmen seine Kernwerte Regionalität, Engagement und Teamgeist stärken, so der deutsche Netto-Geschäftsführer Paul Martin Berg. Die Kunden würden künftig „noch mehr Frische, mehr Auswahl und mehr Artikel“ in den Netto-Märkten finden, die es in acht Bundesländern gibt.

Die Kühlregale werden flächendeckend um 30 Prozent erweitert, damit auch mehr regionale Produkte Platz im Frischeregal haben, z. B. tagesfrische Milch der regionalen Molkerei Hemme Milch. Zudem setzt der Discounter noch stärker auf saisonales Obst und Gemüse aus der Region. 300 von 1.700 gelisteten Produkten entstammen der Region, damit werden nach Angaben des Unternehmens rund 30 Prozent des FMCG-Umsatzes generiert.

Die Netto-eigene Definition von Regionalität – Artikel aus dem jeweiligen Bundesland – soll in den nächsten Jahren einen noch deutlicheren lokalen Fokus erhalten. Um noch mehr auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen zu können, testet Netto zudem aktuell die „Mehr-Spar-Karte“. Über Scanner im Eingangsbereich können so in naher Zukunft maßgeschneiderte Rabatte angeboten werden.