Migros Pannen-Verpackung: Hitler-Bild auf Kaffeesahne

Lebensmittel Praxis | 23. Oktober 2014

Migros spricht von einer „unverzeihlichen Fehlleistung“: In der Schweiz sind Kaffeesahne-Verpackungen mit Porträts von Hitler und Mussolini über die Tochterfirma Elsa an Gastronomiebetriebe ausgeliefert worden. Die Geschäftsbeziehungen zu dem Unternehmen, das die Bildmotive ausgesucht hatte, wurden sofort beendet.

Anzeige

Die Motive hätten niemals ausgeliefert werden dürfen, sagte Migros-Sprecher Luzi Weber der Nachrichtenagentur sda. Die Motive seien ohne nähere Begutachtung übernommen worden. „In Zukunft werden wir unsere Kontrollen für diese Produkte drastisch verschärfen“, versprach Weber. Es sei alles unternommen worden, um die Produkte sofort zurückzuziehen.

Das Unternehmen, das die Motive ausgewählt hatte, fand die Kritik übertrieben. Die Bilder gehörten zu einer Fotoreihe, die seit zwei Jahren für Sammler auf dem Markt sei, wird der Geschäftsführer der Karo-Versand GmbH zitiert. Er verstehe nicht, warum es jetzt zu einem solchen Medienrummel komme. Zwar sei schlimm, was unter Hitler geschehen sei, doch könne dieser Teil der Geschichte nicht ignoriert werden.

Migros bezeichnete diese Äußerungen als inakzeptabel: „Wir distanzieren uns in aller Form von der Karo-Versand GmbH und brechen die Geschäftsbeziehungen per sofort ab.“