Anzeige

Edeka Ausgewechselt

Lebensmittel Praxis | 08. September 2010

Seinen Posten als Aufsichtsrats-Chef hat der Edeka-Kaufmann Peter Simmel aufgeben müssen. Er ist wohl nicht nur über die Bespitzelungs-Affäre gestolpert.

Anzeige

 Mitleid kann man haben mit der PR-Abteilung der Edeka-Zentrale: Statt lieb gewonnener Erfolgsmeldungen müssen harte Erklärungen produziert werden, warum nicht alles stimmen kann, was in der Öffentlichkeit spekuliert wird. Nun holte den bodenständig auftretenden Aufsichtsrats-Chef Peter Simmel die Bespitzelungs-Affäre vom Ende des vergangenen Jahres wieder ein.

Simmel gibt seinen Posten als Aufsichtsrats-Chef auf, bleibt aber im Gremium. „Noch“, sagen Insider, denn nach Ablauf der Schamfrist dürfte im Sommer, wenn Entscheidungen über die Besetzung der Gremien anstehen werden, wohl ein anderer Vertreter Nordbayerns nach Hamburg entsandt werden, so der Tenor. Simmel stand vor wenigen Wochen wegen des Vorwurfs der Mitarbeiterbespitzelung und unkonventioneller Lohnzahlungen unter Beschuss. Zwei Gutachten hatten ihn entlastet.

Doch nicht die Bespitzelungsaffäre allein soll für den Rücktritt Simmels ausschlaggebend sein, obwohl die Staatsanwaltschaft ermittelt. Unternehmensnahe Kreise sprechen auch von anderen Hintergründen für seinen Rückzug. Manche Genossen kritisieren seinen Führungsstil und seine Informationspolitik. Hinter vorgehaltener Hand heißt es auch, dass er an der wirtschaftlichen Situation und in Verbindung damit am Austausch der Geschäftsführung der Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen nicht unbeteiligt gewesen sei. Die Hamburger Zentrale will sich zu den Spekulationen nicht äußern.

Adolf Scheck, Kaufmann und AR-Vorsitzender bei der Edeka Südwest, nutzte die Gunst der Stunde und hat nach vergeblichen Anläufen nun sein Ziel erreicht. Der Aufsichtsrat der Edeka AG hat nun Scheck einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Im Zusammenhang mit den gegen Simmel erhobenen Vorwürfen verwies der Aufsichtsrat nochmals auf die Gutachten, die ihren Ex-Vorsitzenden entlasten sollen.

Bild

Schichtwechsel: Peter Simmel (oben) gibt den Posten als Aufsichtsratschef an Adolf Scheck ab.