Anzeige

Neukircher Ich mag's knusprig und gut.

WHG Weißenfelser Handels-Gesellschaft/Neukircher Zwieback | 01. Juli 2015
Neukircher: Ich mag's knusprig und gut.

Die Marke "Neukircher" ist aus der Marke "Hultsch" hervorgegangen und kann auf eine lange Tradition zurückblicken.

Anzeige

Bereits 1696 ist die Bäckerei Hultsch im Neukircher Kirchenregister vermerkt. Der Familienbetrieb wurde über mehrere Generationen weiter betrieben. Um 1898 übernimmt der junge Max Hultsch die Bäckerei von seinen Eltern. Erfüllt von jugendlichem Elan, Ideenreichtum und auch Risikobereitschaft will er die Bäckerei zu etwas Besonderem machen. Um 1900 entwickelt er gemeinsam mit dem ansässigen Arzt ein Produkt, um der hohen Kindersterblichkeit in Sachsen entgegen zu wirken. Das zweimal gebackene Gebäck wurde sehr schnell über die Grenzen von Neukirch hinaus bekannt und begehrt. Bereits 1909 wurde er für sein Engagement geehrt.

Auch während der ersten Atlantik-Überquerung der DO-X im Jahr 1929 und der 12-tägigen Weltrundfahrt des Luftschiffes LZ 127 "Graf Zeppelin" im gleichen Jahr wurde Hultsch-Zwieback den Fahrgästen angeboten.

1953 wurde Max Hultsch jr. von den damaligen Machthabern enteignet und der Betrieb in Volkseigentum überführt. Das alte Firmenlogo wurde in der Grundform zwar beibehalten, aber fortan unter "Neukircher Zwieback" weitergeführt.
1992 trat die WHG als neuer Gesellschafter in das Unternehmen ein und führt es seitdem sehr erfolgreich.
Inzwischen hat sich das Sortiment deutlich erweitert. Aber das zweimal gebackene Gebäck - der Zwieback - ist auch heute noch unser Hauptgeschäftsfeld.

Wie die Marke "Hultsch" steht auch die Marke "Neukircher" heute für hochwertige, wohlschmeckende und für jedermann erschwingliche Produkte. Selbstverständlich greift die Marke auch Ernährungstrends auf und setzt diese in der Entwicklung neuer Produkte um.

Die Verwendung bester hochwertiger Zutaten, ein schonender Back- und Röstprozess sowie strenger Qualitätskontrollen und die jährliche Zertifizierung nach IFS (International Food Standard) garantieren die hohe Qualität der Produkte der Marke "Neukircher".

Historie zur Marke
Angefangen hat die industrielle Produktion um 1900 mit dem "Hultsch"- Zwieback. Bereits 1924 wurde das Produkt als handliche 11-Scheiben-Verpackung in einer pergamentartigen Papierhülle mit dem Aufdruck "anerkannte Beikost für Säuglinge und Kinder und als Diät für Kranke und Genesende" angeboten.

Nach der Enteignung des Bäckers Max Hultsch jr. wurde der "Hultsch" Zwieback unter der Marke "Neukircher Zwieback" ab 1954 weitergeführt. In den 60er Jahren wurde das Sortiment mit dem "Neukircher"-Röstbiskuit erweitert. Hierbei handelt es sich um einen Eierbiskuit, gebacken und geröstet wie ein Zwieback und bis heute einzigartig im nationalen und internationalen Geschäft.

Dem wachsenden Ernährungsbewusstsein seiner Verbraucher entsprechend wurde bereits Mitte der 90er Jahre ein Vollkorn-Zwieback angeboten. Auch ein Zwieback ohne Kristallzucker, dafür mit Fruktose gebacken, gehört zum Sortiment.

Und dass Zwieback auch als Snack zu genießen ist, beweisen unsere Mini-Zwiebäcke.

Nach verschiedenen kleinen Modernisierungen am Logo der Marke "Neukircher" wurde 2014 ein neues Corporate Design der Marke erarbeitet und umgesetzt.

Auszeichnungen der Marke (Auszug)
diverse DLG-Prämierungen in Gold und Silber

Markeninhaber: WHG Weißenfelser Handels-Gesellschaft mbH  /  Produzent: Neukircher Zwieback GmbH
Alfred-Junge-Straße 28
0 Weißenfels
Tel: (+49 3443) 34156
E-Mail: vertrieb@whgmbh.de
Internet: www.neukircher-zwieback.de

Weitere Adressen im Internet