VK Mühlen AG Operativ wieder profitabel

LEBENSMITTEL PRAXIS | 20. Dezember 2013

Die VK Mühlen AG, Deutschlands größtes Mühlenunternehmen, schloss das Geschäftsjahr insgesamt mit einem Verlust vor Steuern in Höhe von 0,8 Mio. EUR ab.

Anzeige

Operativ zeigt sich der Konzern nach erfolgreich abgeschlossenem Modernisierungsprogramm in deutlich verbesserter Verfassung und erzielte vor Restrukturierungskosten einen Gewinn. Die Absatzmenge blieb gegenüber dem Vorjahr stabil. Insgesamt wurden 1,4 Mio. t Mehl, Reis und Hülsenfrüchte abgesetzt. Der Konzernumsatz stieg um 35 Mio. EUR auf 506 Mio. EUR, was auf höhere Getreide- und folglich Mehlpreise zurückzuführen war. Das Unternehmen konnte sein Konzernbetriebsergebnis vor Steuern und Finanzergebnis dank guter Leistungen aller Geschäftsbereiche deutlich auf 7,4 Mio. EUR (Vorjahr 0,2 Mio. EUR) steigern. „Operativ sind wir endlich wieder profitabel“, zeigt sich der scheidende Vorstandsvorsitzende Christoph Kempkes zufrieden.