Logocos Naturkosmetik Rückzug aus China im Sinne des Tierschutzes

LEBENSMITTEL PRAXIS | 27. November 2013

Naturkosmetikhersteller Logocos hat angekündigt, sich komplett aus dem chinesischen Markt zurückzuziehen und ab 1. Dezember 2013 keine Waren mehr in die Volksrepublik zu liefern. Der Grund: Die chinesischen Behörden wollen zur Registrierung von Kosmetikprodukten nicht auf Tierversuche verzichten.

Anzeige

Als dem Unternehmen bekannt wurde, dass in China trotz anderslautender Äußerungen tatsächlich Tierversuche verlangt werden, habe man nach Wegen gesucht, auf die Behörden in China positiven Einfluss zu nehmen und die Umstellung auf alternative Testmethoden erwirken zu können, teilt die Logocos Naturkosmetik AG mit. Heute sei jedoch klar, dass ein erhofftes, tierversuchsfreies Verfahren zur Überprüfung von Kosmetikprodukten auch in absehbarer Zeit in China nicht eingeführt werde.

Unter diesen Umständen sei ein Rückzug vom chinesischen Markt unumgänglich, so Ulrich Grieshaber, Inhaber und Geschäftsführender Vorstand von Logocos Naturkosmetik: „Wenn Tierrechte so verletzt werden, wie es offenbar noch immer in China der Fall ist, gibt es für uns keine Alternative, als uns konsequent aus diesem Markt zurückzuziehen. Auch wenn es sich aus wirtschaftlicher Sicht um einen großen Schritt für uns als mittelständisches Unternehmen handelt und wir damit auf ein bedeutendes Umsatzpotential verzichten."

Logocos will nun eine enge Kooperation mit der Tierrechtsorganisation PETA (People for the Ethical Treatment of Animals) eingehen und will auch Mitbewerber zum Rückzug aus China überzeugen, „um gemeinsam Resolutionen zu erwirken und politischen Einfluss zu nehmen".