Höhenrainer Delikatessen Benennt Marke um

LEBENSMITTEL PRAXIS | 13. November 2012

Die Höhenrainer Delikatessen GmbH nennt ihre Marke „Putepur" künftig „Höhenrainer". Man wolle seine Wurzeln stärker betonen und auf Regionalität und auf oberbayerische Qualität setzen.

Anzeige

Das bayerische Familienunternehmen stellt über 30 verschiedene Putenspezialitäten her, vom klassischen Aufschnittsortiment über Schinken, Leberwurst und Würstchen bis hin zu Frikadellen, Cordon Bleu und dem Schnitzel Wiener Art. „Der Verbraucher kann sich auf uns verlassen, weil er natürliche Produkte bekommt, ohne Geschmacksverstärker, mit wenig Fett und viel hochwertigem Eiweiß", so Florian Lechner, der das Unternehmen, das 2013 sein 50-jähriges Bestehen feiert, in zweiter Generation führt.

Die bekannte Putepur-Garantie, die auf die Verarbeitung aus 100 Prozent reinem Putenfleisch ohne Fremdfleischanteile hinweist, bleibt bestehen. Das neue Logo bleibt beim Truthahn, erweitert um den Slogan „Purer Genuss aus Bayern". Auf den Rückseiten erscheint künftig der Hinweis darauf, ob das Produkt allergenarm, laktose- oder glutenfrei ist. Die Thekenware im Handel wird ebenfalls neu ausgestattet, u. a. mit einer weiß-blauen Banderole. Schrittweise werden neue Broschüren, Verkostungsstände, Kühlmöbel und der Fuhrpark angepasst. Georg Lechner sen. brachte in den 60er Jahren den Truthahn nach Bayern. Höhenrainer ging den langen Weg vom Landwirt über die ersten Anfänge im Herstellen von Wurst ohne Speck, über die Ausweitung des veredelten Sortiments bis hin zu seiner Marktpositionierung als Putenspezialist mit handwerklichem Fundament.