Carlsberg Weist Übernahme-Gerüchte zurück

Carlsberg plane nicht, das Deutschland-Geschäft zu verkaufen oder sich aus dem Markt zurückzuziehen, dementiert Deutschland-Chef Frank Maßen den Bericht eines Fachblattes, in dem die unmittelbar bevorstehende Übernahme des deutschen Carlsberg-Geschäfts durch die Radeberger-Gruppe des Oetker-Konzerns gemeldet worden war.

Anzeige

Carlsberg Deutschland suche nach einem Partner, um die Biermarken des Konzerns künftig auch verstärkt im Süden und Westen der Republik verkaufen zu können. Die Konzernzentrale in Kopenhagen kommentierte das Übernahmegerücht ebenso wenig wie Oetker. Carlsberg ist weltweit der viertgrößte Braukonzern, gehört aber in Deutschland eher zu den mittleren Anbietern und ist vor allem im Norden und Osten vertreten. Obwohl in Deutschland der Biermarkt schrumpft und es heftige Preiskämpfe gibt, sieht Maßen für die Marken Holsten, Astra, Duckstein und Carlsberg noch ein größeres Potenzial, das durch Kooperationen mit anderen Brauereien oder Händlern erschlossen werden könne.