Carlsberg Knapp im Minus

Lebensmittel Praxis | 18. März 2011

Die Carlsberg Deutschland Gruppe hat im Geschäftsjahr 2010 mit seinen fünf Kernmarken knapp 0,5 Prozent Absatz verloren und zeigt sich damit stabiler als der Markt. Der internationale Braukonzern verkaufte 2010 3,34 Mio. hl Bier.

Anzeige

„Mit dem Fokus auf unseren fünf starken regionalen Marken, dem Joint Venture Nordic als einzigartige Plattform zur Marktbearbeitung in der Gastronomie und dem neu geschaffenen House of Beer als Kompetenzträger für ausländische Biere sind wir in dem insgesamt rückläufigen Markt sehr gut aufgestellt", zeigt sich Frank Maßen, CEO der Carlsberg Deutschland Gruppe, zuversichtlich. Mit dem Verkauf der Feldschlößchen-Brauerei in Dresden hatte Carlsberg die Fokussierung auf die Region Norddeutschland und das Kernmarken-Portfolio bestehend aus Carlsberg, Holsten, Astra, Lübzer und Duckstein 2010 weiter vorangetrieben.