Van Hees Investitionen in Forschung und Halal

LEBENSMITTEL PRAXIS | 04. Dezember 2014

Das Geschäftsjahr 2013 lief für das mittelständische Familienunternehmen Van Hees (418 Mitarbeiter) gemischt, insgesamt aber befriedigend. Das selbst gesteckte Ziel von 3 bis 5 Prozent Umsatzwachstum wurde nicht erreicht.

Anzeige

Die Umsatzerlöse verminderten sich um 1,6 Prozent auf 102,9 Mio. Euro. Während die Inlandsumsätze stabil waren, legte man im Ausland zu. Der Hersteller und Vermarkter von Gütezusätzen, Gewürzen, Würzmischungen, Kräutern, Marinaden, Emulsionen und Aromen generiert aktuell mehr als 60 Prozent seiner Umsatzerlöse im internationalen Geschäft, so Geschäftsführerin Ilonka van Hees. Vor allem außerhalb der EU wurden überdurchschnittliche Umsatzzuwächse erreicht.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erhöhte sich 2013 um 1,8 Mio. Euro auf rd. 5,84 Mio. Euro, der Jahresüberschuss (3,88 Mio. Euro) verdoppelte sich im Vergleich zum Vorjahr sogar. Um die Eigenkapitalbasis zu stärken, erfolgte keine Gewinnausschüttung. Wegen des erwirtschafteten Jahresüberschusses stieg die Eigenkapitalquote um 3,3 Prozentpunkte auf 78,7 Prozent.

Strategisch bedeutend war die Inbetriebnahme des europaweit ersten dezidierten Halal-Werks für Gewürze und Zusatzstoffe in Wuppertal (rd. 1.000 qm Produktionsfläche; sämtliche Rohstoffe, die verarbeitet werden, sind durch Halal Control geprüft, freigegeben und zertifiziert) sowie die Entwicklung der Van Hees Clear Line und der Clean-Label-Produkte. Eine Innovation, die erste Erfolge feiern konnte, war 2013 „Prallo Knack“, ein Textur verbessernder Gütezusatz für heiß servierte Fleisch- und Convenience-Erzeugnisse.


Da für notwendig gehaltene Preiserhöhungen bei einigen margenschwachen Industrie-Großkunden nicht realisiert werden konnten, beendete van Hees nach eigenen Angaben die Zusammenarbeit, Umsatzrückgänge in Kauf nehmend. Rohstoffpreissteigerungen konnte das Unternehmen teils durch intensive Marktbeobachtung auf der Einkaufsseite sowie Preiserhöhungen im Vertrieb begegnen.

Die Einführung eines mobilen Systems zur Erfassung von Kundenaufträgen, so teilt das Unternehmen mit, habe Kundenservice sowie Bearbeitungsgeschwindigkeit deutlich erhöht. 2013 waren Lebensmittelhaltbarkeit und -sicherheit Schwerpunkte der unternehmenseigenen Forschungsförderung. Dazu ist Van Hees eine Kooperation mit dem dänischen Produktentwicklungs- und Forschungsunternehmen ISI Food Protections Aps eingegangen.