Brauereien Privatbrauer verklagen Rothaus

Lebensmittel Praxis | 18. September 2014

Im Streit um Äußerungen über die Bierbranche geht der Verband privater Brauereien in Deutschland gegen die landeseigene Staatsbrauerei Rothaus vor: Gegen den Rothaus-Alleinvorstand Christian Rasch hat der Verband auf Unterlassung geklagt, sagte ein Verbandssprecher.

Anzeige

Grund für den Streit seien Aussagen von Rasch über Konkurrenten. Der Rothaus-Chef hatte im Sommer gegenüber Medien erklärt, Rothaus sei die einzige Brauerei im Land, die qualitativ hochwertige Rohstoffe ausschließlich aus der Region beziehe. Diese Aussage sei nachweislich falsch, erklärte der Verband privater Brauer. Werde sie von Rasch wiederholt, drohe ihm eine Vertragsstrafe. Nach Angaben des Verbandes hat sich Rasch bereiterklärt, die kritisierten Aussagen künftig zu unterlassen. Auch andere Brauereien nutzten heimische Rohstoffe, sagte der Bundesgeschäftsführer des Verbands, Roland Demleitner. 

Rasch ist seit Juli 2013 Rothaus-Alleinvorstand. Rothaus mit Sitz in Grafenhausen im Hochschwarzwald ist eine der größten Brauereien in Baden-Württemberg. Sie befindet sich zu 100 Prozent im Besitz des Landes und beschäftigt rund 230 Mitarbeiter.