BMI Rekordergebnis

Lebensmittel Praxis | 01. Juli 2014

Für die Bayerische Milchindustrie eG war 2013 das beste Geschäftsjahr in der Unternehmensgeschichte. Ihren Umsatz konnte die Genossenschaft im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 81 Mio. Euro (16 Prozent) auf 581 Mio. Euro steigern.

Anzeige

Der Jahresüberschuss lag bei 9,1 Mio. Euro, ein Plus von knapp 20 Prozent gegenüber 2012. In Bezug auf die Herstellungsmengen am stärksten gewachsen ist 2013 der Bereich Käse (+ 4.857 t, + 8,4 Prozent). Die Frische-Produktion konnte um 6.770 t (+ 5 Prozent) ausgeweitet werden. Bei den Trockenprodukten waren die Produktionsmengen rückläufig (- 4.437 t, - 4 Prozent), dennoch war das Segment aufgrund einer Verschiebung im Produktmix hin zu höher veredelten Produkten erfolgreich.

Insgesamt verarbeitete die BMI im vergangenen Jahr 852 Mio. kg Milch und knapp 2 Mrd. kg Molke an ihren neun Produktionsstandorten in Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Rund 52 Prozent des Umsatzes wurden mit Exportware erzielt (vor allem Trockenprodukten und Käse). Ein weiterer Erfolgsfaktor waren die Bio-Produkte. Die BMI ist einer der größten Anbieter von Bio-Molkenpulver sowie dessen Derivaten und ist 2013 in die Produktion von Bio-Käse eingestiegen. Insgesamt 13,2 Mio. Euro flossen 2013 in die Modernisierung und den Ausbau der Produktionswerke.

Durch Zeichnung weiterer freiwilliger Geschäftsanteile durch einige Gesellschafter und das gute Jahresergebnis 2013 konnte das Eigenkapital auf 55,7 Mio. Euro bzw. 34,8 Prozent der Bilanzsumme erhöht werden. Das Investment der aktuell 28 Mitglieder der Genossenschaft erfährt durch eine Dividende in Höhe von 5 Prozent auf die einbezahlten Geschäftsguthaben eine ordentliche Verzinsung.