Markenverband Mehrwertsteuer vereinfachen

Lebensmittel Praxis | 25. Oktober 2010

Der Markenverband plädiert für eine einfache Mehrwertsteuer. Immer neue Ausnahmen und Branchensubventionen würden den Wettbewerb verzerren und das Wachstum sowie die öffentlichen Finanzen und die Steuerehrlichkeit der Bürger beeinträchtigen.

Anzeige

„Der Verbraucher muss die Mehrwertsteuer wieder nachvollziehen können. Deswegen sind Ermäßigungen konsequent auf die Daseinsvorsorge zu beschränken: auf Lebensmittel, den öffentlichen Nahverkehr und kulturelle Leistungen", so Franz-Peter Falke, Präsident des Markenverbandes. Die Mehrwertsteuer müsse den Kriterien Transparenz, Einbettung in die Gesamtsteuersystematik, Nachvollziehbarkeit für den Verbraucher und angemessene Höhe genügen. Vor einer Erhöhung der Mehrwertsteuersätze warnt der Verband: Der private Konsum, wichtige Stütze des Aufschwungs, würde zurückgehen, Arbeitslosigkeit und Schattenwirtschaft ansteigen. Eine Verteuerung würde den qualitätsorientierten Konsum und die Produkt- und Markenvielfalt zugunsten kurzlebiger Billigware einschränken.