DHL Post forciert Lebensmittel-Lieferservice

Lebensmittel Praxis | 18. Juli 2013
DHL: Post forciert Lebensmittel-Lieferservice

Bildquelle: DHL

Die Deutsche Post DHL will bis 2015 in allen deutschen Ballungsräumen im Online-Lebensmittelhandel aktiv sein. Das sagte Andrej Busch, Chef des deutschen Paketgeschäfts von DHL, der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". Nach einem Probelauf in Köln liefert DHL nun auch im Ruhrgebiet nach Feierabend Essen und Getränke aus. Im Herbst soll Berlin dazu kommen.

Anzeige

In Köln und im Ruhrgebiet bietet außer dem Bünting-Portal Mytime, das mit DHL kooperiert, auch der zu DHL gehörende Online-Händler Allyouneed.de die Abendzustellung wahlweise zwischen 18 und 20 oder zwischen 20 und 22 Uhr an.

In großem Stil Lebensmittel frisch und kostengünstig bis zur Haustür zu bringen, bezeichnete Busch als eine komplexe Aufgabe – gerade angesichts niedriger Preise im deutschen Einzelhandel. „Der Lebensmittelversand ist gewissermaßen der Mount Everest der Privatkundenlogistik. Wir versuchen gerade, diesen Berg zu erklimmen", verdeutlichte er. Der DHL-Manager sieht für das Geschäft mit dem jungen Online-Lebensmittelhandel große Chancen: „In England werden schon rund 5 Prozent der Lebensmittel im Internet gekauft, in Deutschland erst 0,2 Prozent. Das Potenzial für unser heimisches Geschäft ist also riesengroß."