Rewe International Plastiktüten nur noch aus Altkunststoff

Lebensmittel Praxis | 12. Juli 2012
Rewe International: Plastiktüten nur noch aus Altkunststoff

Bildquelle: Rewe International AG

Die Rewe International AG will ihren Kunststoffverbrauch ab August drastisch verringern: Künftig wird es in allen Standorten von Billa, Merkur und Penny in Österreich ausschließlich Plastik-Tragetaschen aus Altkunststoff geben.

Anzeige

Auch bei ADEG werden die neuen Tragetaschen erhältlich sein. Durch die Umstellung will das Unternehmen jährlich rund 700 t Kunststoff einsparen. Preislich ändert sich für die Kunden nichts. Die neuen Plastik-Tragetaschen bestehen nach einer Unternehmensmitteilung zu mindestens 80 Prozent aus Altkunststoff. Dabei werden nicht nur jährlich 700 t Kunststoff eingespart: Die CO2-Emissionen werden jährlich um etwa 50 Prozent reduziert. Zu einem großen Teil werden die nachhaltigeren Tragetaschen aus gesammeltem Plastikmüll, wie etwa Paletten-Umpackungsmaterial hergestellt. Papier-Mettler, der europäische Marktführer für Serviceverpackungen aus Papier und Kunststoff, produziert derzeit die neuen Tragetaschen, so Rewe International.

Bei Billa, Merkur, Penny und ADEG ganz auf Kunststoff-Tragetaschen zu verzichten, erscheint Tanja Dietrich-Hübner, Leiterin der Nachhaltigkeitsabteilung Rewe International AG, wenig praktikabel: „Im Lebensmittelhandel haben Kunststoff-Taschen gegenüber Bio- oder Papiertaschen deutliche Vorteile: Sie sind leicht und witterungsbeständiger, mehrfacher verwendbar, preiswerter und zudem widerstandsfähiger." Die Tüten aus Altkunststoff ergänzen das Angebot aus Papier-Tragetaschen, Bio-Kunststoff sowie die sogenannten Permanent-Tragetaschen.