Metro Investiert in Ägypten

Lebensmittel Praxis | 07. Juni 2011

Trotz Rückschläge im Zuge der Unruhen in Ägypten zu Beginn des Jahres, investiert Metro in neue Filialen. Innerhalb der nächsten fünf Jahre will Makro Egypt 400 Mio. Euro investieren und 2 Mio. Kunden gewinnen, kündigte François Oliver, Geschäftsführer von Makro Egypt, gegenüber der Wirtschaftszeitung „Al Borsa" an.

Anzeige

Aktuell betreibt Metro Cash & Carry zwei Märkte in Ägypten, ein dritter ist in Planung. Mehr als 100.000 Geschäftskunden besitzen eine Makro-Mitgliedskarte. Im Zuge der Revolution wurde die Filiale in Al Salam geplündert und zerstört. Der Qaluibyia Markt habe seinen normalen Betrieb wieder aufgenommen, so Oliver. Insgesamt habe das Unternehmen während der Unruhen 20 Mio. Euro Verlust hinnehmen müssen.

Dennoch hält Metro an dem Standort fest. Für die Zukunft sei die Eröffnung von insgesamt 20 Filialen in Ägypten geplant. „Der momentane Expansionsplan zielt auf große Städte in Ägypten mit mehr als einer halben Million Einwohnern ab. Der ägyptische Einzelhandel gilt als der größte der Region mit hohem Wachstumspotential. Die Investoren haben das eindeutig erkannt", betont Oliver.