Rewe Group Investitionen in Italien

Lebensmittel Praxis | 06. Dezember 2010

Die Rewe-Tochter Billa setzt ihre Expansionsstrategie in Italien fort. Das Unternehmen hat in den vergangenen Monaten dort die Supermarktkette Standa in Billa umgetauft und betreibt jetzt ein Netz von rund 120 Standorten.

Anzeige

„Wir konnten durch den einheitlichen Auftritt nicht nur unsere Marktposition festigen, sondern auch die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft am italienischen Markt stellen", sagt eine Sprecherin von Rewe International dem Wirtschaftsblatt. Billa setze vor allem auf Nahversorgung. Im neuen Jahr will Billa trotz des unsicheren wirtschaftlichen Umfelds das Filialnetz ausdehnen. Im Fokus stehen dabei vor allem die norditalienischen Regionen. „Unsere Prognose für das nächste Jahr ist verhalten optimistisch. Rewe International wird auch weiter in den italienischen Markt investieren", sagt die Sprecherin . Mit einem Umsatz von mehr als 2 Mrd. Euro ist Italien für die Rewe Group nach Österreich der wichtigste Auslandsmarkt.