Gerolsteiner Stilles Wasser liegt im Trend

LEBENSMITTEL PRAXIS | 08. September 2015

Wie bereits im Vorjahr setzt der Gerolsteiner Brunnen seine positive Geschäftsentwicklung in den ersten sieben Monaten des Jahres 2015 fort. Der Gesamt-Nettowarenumsatz liegt per Juli bei 149,7 Mio. Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 5,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Anzeige

Der Gesamtabsatz von Mineralwasser und mineralwasserbasierten Erfrischungsgetränken konnte um 3,6 Prozent auf 4,1 Mio. hl erhöht werden. Im gehobenen Preissegment ab 0,40 Euro pro l konnte Gerolsteiner unter den kohlensäurehaltigen Mineralwässern seine Marktführerposition auf einen Anteil von mehr als 19 Prozent ausbauen (Nielsen, per Juli 2015). Stilles Mineralwasser verbucht das stärkste Wachstum. Dieser Trend hat sich auch 2015 fortgesetzt. Entsprechend verzeichnete Gerolsteiner Naturell bis Ende Juli dieses Jahres einen Absatzzuwachs von 10,4 Prozent, mit Gerolsteiner Medium konnte ein Plus von 4,4 Prozent erwirtschaftet werden. Das Geschäft mit Erfrischungsgetränken hat insbesondere durch die neue Range Gerolsteiner Plus in den Varianten Grapefruit, Limette und Blutorange und durch die Gerolsteiner Limonaden – 2015 erweitert um die neue Sorte Grapefruit – Impulse bekommen. Ein kontinuierliches leichtes Wachstum verzeichnet Gerolsteiner im Bereich Gastronomie (+3,7 Prozent). Deutliche Zuwachsraten seien weiterhin für die 1-l-Glas-Mehrwegflasche (+24,1 Prozent) festzustellen.