Discounter Preise steigen überproportional

Lebensmittel Praxis | 10. Oktober 2013
Discounter: Preise steigen überproportional

Bildquelle: Mugrauer

 Können Discounter noch als „Billigschiene" gelten? Branchenkenner bezweifeln dies. Denn Aldi und Co. drehen kräftig an der Preisschraube. So mussten Discount-Kunden im August laut Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) 4 Prozent mehr für ihren Einkauf als im Vorjahresmonat zahlen, bei den Vollsortimentern lag der Preis „nur" 1,6 Prozent höher.

Anzeige

Grund für die oft spürbar gestiegenen Endverbraucherpreise sind laut einer GfK-Studie das deutlich ausgeweitete Angebot an Marken-, Bio- und regionalen Artikeln. Gerade bei diesen Produkten seien in den vergangenen Monaten die Preise bei den Discountern wesentlich stärker gestiegen als bei den Vollsortimentern. Bei den Verbrauchern bliebe es nicht unbemerkt, dass Discounter und Vollsortimenter sowohl beim Preis als auch beim Sortiment sich immer ähnlicher würden, sagt GfK-Handelsexperte Robert Kecskes. Im August erzielten die Vollsortimenter laut GfK erstmals seit Langem wieder höhere Umsatzzuwächse als die Discounter. „Wir wissen noch nicht, holen die Discounter nur kurz Luft, oder geht ihnen die Puste aus", so Kecskes.