Metro Verkauft Real Osteuropa an Auchan

Lebensmittel Praxis | 30. November 2012

Die Metro Group hat heute mit dem französischen Handelsunternehmen Auchan eine Vereinbarung über den Verkauf des Real-Geschäfts in Osteuropa unterzeichnet. Auchan wird die operativen Aktivitäten und Immobilien von Real in Polen, Rumänien, Russland und der Ukraine übernehmen.

Anzeige

Der Kaufpreis beträgt 1,1 Mrd. Euro. Vier Märkte in Rumänien und einer in Russland verbleiben bei der Metro. Der Verkauf muss noch von den zuständigen Wettbewerbsbehörden genehmigt werden und wird voraussichtlich 2013 abgeschlossen. „Wir haben mit diesem Verkauf einen Meilenstein in der Umstrukturierung des Metro-Konzerns erreicht. Real Deutschland und Kaufhof werden weiter bei uns verbleiben", so Metro-Chef Olaf Koch in einer Pressekonferenz.

Vianney Mulliez, Vorsitzender der Geschäftsführung von Groupe Auchan, will die Präsenz von Auchan in Zentral- und Osteuropa als dritter Kernregion neben Westeuropa und Asien ausbauen. Die Real-Märkte in Osteuropa sollen künftig unter der Marke Auchan firmieren. Das Real-Geschäft in der Türkei ist nicht Bestandteil der Transaktion, da Auchan dort nicht präsent ist und durch den Zukauf ausschließlich seine bereits bestehenden Aktivitäten in Osteuropa verstärken will. Für Real in der Türkei wird noch ein Käufer gesucht.

Hinsichtlich Real Deutschland zeigte sich Koch überzeugt vom Potenzial des SB-Warenhausgeschäfts in der Bundesrepublik. „Wir erarbeiten derzeit einen Maßnahmenplan, um das vorhandene Ergebnispotenzial zu heben und die Ertragskraft nachhaltig zu steigern", so Koch. Der Verkauf von Real Osteuropa an Groupe Auchan umfasst 91 Real-SB-Warenhäuser in Polen, Russland, Rumänien und der Ukraine inklusive der Immobilien von 14 Standorten im Eigentum. Real hat in den vier Ländern 2011 einen Umsatz von über 2,6 Mrd. Euro erwirtschaftet und beschäftigt dort rund 20.000 Mitarbeiter.

Auchan betreibt in den vier Ländern 98 Standorte und beschäftigt rund 65.000 Mitarbeiter. Auchan, die Nummer 12 weltweit unter den Lebensmittel-Einzelhandelsketten, ist in 12 Ländern tätig und hat 269.000 Mitarbeiter. Der Konzern ist in die fünf Kerngeschäftsfelder SB-Warenhäuser (655 voll konsolidierte Märkte und 23 mit Geschäftsführungsauftrag, mit Beteiligungen oder Franchiseverträgen), Supermärkte (767 voll konsolidierte Märkte und 1.665 mit Franchisekonzession oder Beteiligung), Einzelhandelsimmobilien (Immochan), Bankgeschäfte (Oney Banque Accord) und E-Commerce unterteilt. 2011 erreichte Auchan einen Konzernumsatz ohne Steuern von 44,4 Mrd. Euro, wobei 55 Prozent außerhalb Frankreichs erwirtschaftet wurden.