Rewe Opfer von Computerhackern

Lebensmittel Praxis | 18. Juli 2011

Computerhacker haben versucht, Kundendaten aus dem Netzwerk des Handelskonzerns Rewe zu stehlen. Wie die Kölner Rewe Group mitteilt, machten sich die Hacker an zwei Datenbanken zu schaffen.

Anzeige

Ausspioniert hätten die Hacker hinterlegte Anmeldedaten wie Namen, E-Mail-Adressen und Passwörter von Rewe-Kunden, die im Internet an Tauschbörsen sowie einer Fußballsammelbilder-Aktion teilgenommen hätten. Bank- und Kreditkartendaten seien in diesen Datenbanken aber nicht verwendet worden. Das Sicherheitsleck in den Datenbanken sei am Freitagabend behoben worden, teil das Handelsunternehmen mit. Keine Angaben machte es jedoch bislang dazu, wie lange das Daten-Leck zuvor schon bestanden hat. Die genaue Zahl der Teilnehmer an den Tauschbörsen wurde nicht genannt. Es gehe um den „mittleren Zehntausender-Bereich".