Presse-Grosso Jugendschutzinitiative

Lebensmittel Praxis | 13. Juli 2011

Die Branchenverbände Bundesverband Presse-Grosso, Verband Deutscher Zeitschriftenverleger und der Bundesverband des Tabakwaren-Einzelhandels erweitern die Pressecodierung von Zeitungen und Zeitschriften.

Anzeige

Presseprodukte mit beigefügten CDs, CD-ROMs oder DVDs, die mit einer Altersbeschränkung der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) oder Freiwilligen Selbstkontrolle der Unterhaltungssoftware (USK) gekennzeichnet sind, werden mit einem neuen „Jugendschutz-Präfix" im EAN-Barcode versehen.

Dieser neue, mit GS1 Germany entwickelte, Branchenstandard soll spätestens zum 1. Januar 2012 umgesetzt sein. Er ermöglicht eine softwaregesteuerte Erkennung beim Kassiervorgang. Nach entsprechender Anpassung der Kassen-Software des Einzelhandels löst die neue Codierung beim Scannen an der Kasse ein akustisches, wahlweise zusätzlich optisches Signal aus.