Metro Setzt auf Eigenmarken und Auslands-Expansion

Lebensmittel Praxis | 06. Mai 2011
Metro: Setzt auf Eigenmarken und Auslands-Expansion

Bildquelle: Metro Group

„Das Geschäft mit Eigenmarken wird in allen Vertriebslinien stark voran getrieben", teilte Dr. Eckhard Cordes (Foto), Vorstandsvorsitzender der Metro AG, im Rahmen der heutigen Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2010 mit. So soll der Anteil der Eigenmarken bei Real von derzeit 16 auf mittelfristig 25 Prozent ausgebaut werden.

Anzeige

Bei Metro Cash&Carry sollen Eigenmarken mittelfristig 20 Prozent zum Umsatz beisteuern. Aktuell liegt ihr Anteil bei 13,3 Prozent. Insgesamt gab sich Cordes zufrieden mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr, das die Gruppe mit einem Umsatz von 67,3 Mrd. Euro (plus 2,6 Prozent) abschloss (die Lebensmittel Praxis berichtete). Für 2011 plant Cordes mit einem Zuwachs von rund 4 Prozent. Dabei setzt der Düsseldorfer Handelskonzern vor allem auf die Expansion im Ausland. Bereits jetzt erwirtschaftet die Metro AG 61 Prozent außerhalb von Deutschland. Im ersten Quartal lagen die Erlöse der Gruppe auf Vorjahresniveau. Entwickelte sich der Umsatz in Deutschland in den ersten drei Monaten 2011 um 2,6 Prozent rückläufig (Real flächenbereinigt minus 2,3 Prozent, Metro C&C minus 2,1 Prozent), setzten die Regionen Asien und Russland mit 22,5 bzw. 2,5 Prozent deutliche Wachstumsimpulse.