Eberswalder Gruppe Erreicht Vorjahresergebnis

LEBENSMITTEL PRAXIS | 24. Januar 2017

Die Eberswalder Gruppe hat im vergangenen Jahr knapp 300 Mio. Würste deutschlandweit abgesetzt und einen Umsatz von 115 Mio. Euro erzielt. Damit wurde das Vorjahresergebnis wieder erreicht, wie das Unternehmen mitteilt.

Anzeige

Generell sei 2016 ein schwieriges Jahr gewesen. Vor allem in der zweiten Jahreshälfte zogen Rohstoffpreise für Schweine- und Rindfleisch an, so dass diese Entwicklung die Bilanzen des Familienunternehmens schmälerte.  

Für 2017 peilt die Firma an, sich neue Märkte mit Convenience-Frische-Produkten - vakuumverpackte Menüs, die sich bis zu 14 Tage halten - zu erobern. Hierzu zählt auch das „to-go-Segment“. Im Fokus hat die Eberswalder Gruppe hierbei vor allem die Hauptstadtregion. Diesen Ansatz möchte das Unternehmen mit noch mehr regionalen Rohstoffen unterfüttern.