Bain-Studie Verkaufsflächen schrumpfen

Lebensmittel Praxis | 12. Juli 2016

Hypermärkte verlieren an Fläche und Marktanteilen, Discounter und der Online-Handel wachsen – das werde sich auch auf die Gewinnspannen der Konsumgüterhersteller auswirken. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Managementberatung Bain & Company.

Anzeige

Lebensmittelhändler in Deutschland und der Schweiz müssen sich auf einen Wandel einstellen: Die deutschen Discounter – heute schon mit einem Marktanteil von 29 Prozent in Deutschland vertreten – würden ihre Marktposition verteidigen bzw. ausbauen, heißt es in der Studie. Super- und Hypermärkte hingegen müssten sich auf den weiteren Verlust von Marktanteilen einstellen; insgesamt werde der Trend zu kleineren Handelseinheiten die Verkaufsfläche im Lebensmittelhandel um mindestens 10 Prozent sinken lassen. Wachsende Bedeutung hätten der Online-Handel sowie Value-Märkte.
Entsprechend würden sich die Sortimente verkleinern – um bis zu 25 Prozent. „Das sich rasant ändernde Umfeld im Lebensmittelhandel zwingt die Konsumgüterhersteller zu neuen Geschäftsmodellen“, glaubt Bain-Experte Miltiadis Athanassiou. Unter anderem müssten die Portfolios durchforstet und neue Formen der Zusammenarbeit mit dem Handel gefunden werden. Ebenso würden neue Verkaufskanäle zunehmend eine Rolle spielen.