Veganz Neue Eigenmarke gestartet

LEBENSMITTEL PRAXIS | 30. April 2015

Der vegane Filialist und Großhändler Veganz, Berlin, ist mit einer gleichnamigen Hausmarke gestartet. Zwischen 60 und 80 Produkte sollen es bis Ende des Jahres werden.

Anzeige

Bereits im Herbst 2014 wurden hierfür die ersten hauseigenen Produkte, vegane Pizza in zwei Varianten, erfolgreich in den Veganz-Filialen getestet. Nun ist ein erstes Sortiment der eigenen Hausmarke in den Veganz-Stores erhältlich, das künftig auch im konventionellen Einzelhandel platziert werden soll. Zu Beginn besteht das Angebot aus Saucen und Keksen. Gekühlter sowie ungekühlter Fleischersatz in diversen Ausführungen sollen zeitnah folgen. Ab Ende Mai/Juni stehen laut Unternehmen zudem Klassiker der veganen Küche sowie Trendprodukte (z. B. Kokosprodukte und Superfoods) zur Verfügung. Für die zweite Jahreshälfte ist die Einführung von Schokoladen-, Käse- und Wurstersatzprodukten geplant.

Einen Schwerpunkt will Veganz zudem auf die Entwicklung innovativer Convenience-Produkte legen. Das Berliner Unternehmen arbeitet daran, sein Großhandelsgeschäft zügig auszubauen. Dazu soll auch die neue Eigenmarke beitragen. Seit Oktober 2014 beliefert Veganz Kaiser’s Tengelmann, Globus und die Metro mit veganen Produkten verschiedener Importmarken aus dem Trockensortiment sowie Chilled-Food- und TK-Bereich. Weitere „etablierte Firmen des deutschen Lebensmittel-Einzelhandels“ werden nach Angaben des Unternehmens als Distributionspartner zeitnah folgen. Bis Ende des Jahres soll die Veganz Eigenmarke deutschlandweit an mehr als 500 Orten erhältlich sein, so der Plan.