Metro Markant übernimmt Verrechnung des Warengeschäfts

LEBENSMITTEL PRAXIS | 24. April 2015

Die Markant AG, Pfäffikon/Schweiz, übernimmt die Verrechnung des gesamten deutschen Warengeschäfts von Real sowie Metro C&C. Aufgeschaltete Lieferanten schicken künftig ihre Rechnungen direkt an die Markant. Die Umstellung erfolgt in mehreren Schritten und soll Ende des Jahres abgeschlossen sein. Die Metro will so die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Vertriebslinien auf dem Heimatmarkt stärken. Die Zusammenarbeit der Metro Group mit der Groupe Auchan ist nicht Teil dieser Kooperation.

Anzeige

„Diese Kooperation trägt zu einer verbesserten Wettbewerbsfähigkeit von Real bei“, so Patrick Müller-Sarmiento, Real-Geschäftsführer Einkauf. "Real konzentriert sich auf den Heimatmarkt in Deutschland und passt seine Geschäftsprozesse entsprechend an.“ Real arbeitet bereits mit der Markant zusammen, beispielsweise bei der Nonfood-Bündelung, der Beschaffung von Obst und Gemüse aus Spanien über Iberiana sowie bei der Drogerie-Preiseinstiegsmarke Laligne.

Die Markant ist Europas größte Handels- und Dienstleistungskooperation im Lebensmittelhandel. Ihre Geschäftsfelder reichen vom Warenvermittlungsgeschäft mit rund 11.000 Industriepartnern über das Datenmanagement der Europäischen Zentralregulierung bis hin zu zahlreichen Produktdaten bezogenen Dienstleistungen sowie weitreichenden Finanzdienstleistungen. Der Brutto-Außenumsatz der über 100 angeschlossenen Handelspartner liegt bei 83 Mrd. Euro, wovon knapp 38,5 Mrd. Euro über die Markant verrechnet werden. Die in 30 Ländern an rund 2.200 Standorten tätige Metro Group (ca. 250.000 Mitarbeiter) erzielte im Geschäftsjahr 2013/14 63 Mrd. Euro Umsatz.