Tegut Investitionen ins Filialnetz

LEBENSMITTEL PRAXIS | 20. Januar 2015
Tegut: Investitionen ins Filialnetz

Bildquelle: tegut

Die Migros-Zürich-Tochter Tegut (280 Filialen) blickt zufrieden auf das abgelaufene Geschäftsjahr zurück. Der Netto-Umsatz lag mit 970,1 Mio. Euro zwar leicht unter dem des Vorjahres (977,1 Mio. Euro), die Revitalisierung der Märkte schreite jedoch dynamisch voran und die Flächenproduktivität konnte leicht (0,4 Prozent) gesteigert werden, meldet das Unternehmen.

Anzeige

Nachdem 2013 bereits 19 Tegut-Märkte umgebaut wurden, folgten im vergangenen Jahr 24 Märkte. Temporär waren die 24 zu revitalisierenden Märkte für die Kunden nicht verfügbar und wurden nach Wiedereröffnung sehr gut angenommen. Die Phase der Revitalisierungen werde sich bis 2017 mit rund 30 Märkten jährlich fortsetzen. Geplant sind bis Ende 2017 Investitionen pro Jahr in Höhe eines mittleren zweistelligen Millionen-Betrages. 2015 stehen die Zeichen auf Expansion. Sechs neue Tegut-Märkte und fünf neue „Tegut-Lädchen für alles“ sollen eröffnet werden. Der Expansionsschwerpunkt für die kommenden Jahre werde das erweiterte Rhein-Main-Gebiet, der Großraum Stuttgart sowie die Region Nürnberg/Fürth/Erlangen sein, kündigen die Fuldaer an. 2015 soll zudem das neue Ladenbaukonzept ausgerollt werden, das an mehreren Standorten getestet wurde.