Rewe Group Schuldscheindarlehen bringt 300 Mio. Euro

Lebensmittel Praxis | 02. Dezember 2014

Die Rewe Group hat ihr Debüt am Schuldscheindarlehensmarkt gegeben. Die Platzierung ist Teil der Strategie von Finanzvorstand  Dr. Christian Mielsch, die Finanzierung der Handelsgruppe auszuweiten. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde das geplante Volumen von 200 Mio. auf 300 Mio. Euro aufgestockt.

Anzeige

Die mehr als 120 Investoren kommen überwiegend aus dem Sparkassen-, Genossenschaftsbanken- sowie nationalen und internationalen Geschäftsbankenkreis. Mielsch wertet die hohe Nachfrage als „Vertrauensbeweis der Investoren in die Bonität der Rewe Group“.

Durch die Debüt-Emission hat sich die Genossenschaft den Markt für Schuldscheindarlehen als zusätzliche Finanzierungsquelle erschlossen. Mielsch hatte schon vor einem Jahr in einem Interview angekündigt, neue Finanzinstrumente nutzen zu wollen. In einem weiteren Schritt könnten auch Anleihen hinzukommen.

Schuldscheindarlehen sind langfristige Großkredite, die nicht an der Börse gehandelt werden. Wofür das frische Kapital genutzt werden soll, wurde nicht bekannt gegeben.