Metro Group Asset Management Neue Struktur

Lebensmittel Praxis | 24. November 2010

Die Metro Group Asset Management wird künftig in sieben Länder bzw. Regionen gegliedert. Ziel der Maßnahme ist es, das Immobilienmanagement näher am operativen Geschäft der Vertriebslinien in den Ländern auszurichten.

Anzeige

Wie der Konzern mitteilt, sollen die Geschäftsführer der Länder und Regionen die Verantwortung für das operative Geschäft übernehmen und als zentrale Ansprechpartner für die Vertriebslinien tätig sein. Die neue Struktur gilt ab dem 1. Dezember 2010. „Durch die Betonung der regionalen Managementverantwortung schaffen wir den Rahmen für die erfolgreiche internationale Weiterentwicklung des Immobiliengeschäfts", sagt Thomas Ziegler, Vorsitzender der Geschäftsführung der Metro Group Asset Management. Die sieben neuen Regionen bzw. Länder sind Deutschland, Westeuropa, Polen, Türkei, Osteuropa, CIS (Commonwealth of Independent States) und Asien. Für die bisherigen funktionalen Geschäftsbereiche wie Centermanagement oder Projektentwicklung werden Prozessverantwortliche benannt, die innerhalb der Gesellschaft den internationalen fachlichen Austausch koordinieren und einheitliche Prozesse sicherstellen. Durch die Neuausrichtung wird es auf der zweiten Führungsebene zu personellen Veränderungen kommen. Ein Stellenabbau ist nicht geplant.