Metro Cash & Carry Abschied von Marokko

Lebensmittel Praxis | 22. November 2010
Metro Cash & Carry:  Abschied von Marokko

Bildquelle: Metro Group

Die Metro-Tochter Metro Cash & Carry verkauft ihre Aktivitäten in Marokko. „Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht“, sagte Joël Saveuse (Foto), CEO Metro Cash & Carry Europa, Naher Osten und Nordafrika und Vorstand der Metro AG.

Anzeige
Das marokkanische Handelsunternehmen Label Vie wird zum 30. November 2010 alle Aktivitäten in dem Land inklusive der acht Großmärkte übernehmen. „Wir sehen für unser spezifisches Modell des Selbstbedienungs-Großhandels in Marokko keine nachhaltige Expansions- und Wachstumsperspektive“, so Saveuse. „Dieser Marktaustritt zeigt auch, dass wir unser Länderportfolio konsequent an Ertragszielen messen und auch vor harten Einschnitten nicht zurückschrecken.“

MCC Marokko hat 2009 mit rund 1.400 Mitarbeitern 208 Mio. Euro umgesetzt. Label Vie will nach eigenen Angaben die Beschäftigten übernehmen. Das Unternehmen betreibt in Marokko bereits 32 Supermärkte sowie zwei Hypermärkte und ist Franchisenehmer des französischen Konzerns Carrefour. Label Vie plant, die acht Metro-Standorte in Hypermärkte umzuwandeln.

Das Volumen der Transaktion beläuft sich auf 120 Mio. Euro. Die Metro Group wird aus dem Geschäft einen einmaligen Ergebnisbeitrag in mittlerer zweistelliger Millionenhöhe verbuchen. Metro Cash & Carry hatte das Marokko-Geschäft 1998 im Zuge des Erwerbs der europäischen Aktivitäten eines Joint-Ventures mit dem niederländischen Partner SHV übernommen.