Apfelernte 2011 50 Prozent höhere Erträge

Lebensmittel Praxis | 04. August 2011

Der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie (VdF) rechnet für die Ernte 2011 mit einem Volumen von 750.000 t Streuobstäpfeln. Dies entspräche einer Steigerung von 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Anzeige

Die Steigerungsrate kommt im Wesentlichen dadurch zustande, dass die Ernte im Jahr 2010 deutlich niedriger ausgefallen war als in den Vorjahren und demzufolge die Vorräte in der deutschen Fruchtsaftindustrie deutlich abgenommen haben. Deshalb wird nach Einschätzung des VdF die in diesem Jahr zu erwartende Obstmenge die Apfelsafttanks wieder gut füllen.

Die Prognose des Fruchtsaftverbandes beruht auf der so genannten Kelterapfel-Behangdichtenschätzung, die in den einzelnen Regionen durch geschulte Schätzer vorgenommen und auf das Bundesgebiet hochgerechnet wird. Ein Unsicherheitsfaktor ist jedoch die Wasserversorgung ab dem Zeitpunkt der Schätzung bis zur Ernte. Je höher die Niederschläge, desto mehr Größenwachstum ist bei den Äpfeln zu erwarten. Jeder Zentimeter mehr im Durchmesser bringe am Ende durchschnittlich 30 Prozent mehr Apfelgewicht.