Metro Teilverkauf von Real möglich

Lebensmittel Praxis | 16. Mai 2012
Metro:  Teilverkauf von Real möglich

Bildquelle: Metro AG

Die Metro erwägt den Teilverkauf ihrer Tochter Real. Der Konzern stehe über das Osteuropageschäft von Real in Verhandlungen mit dem französischen Handelskonzern Auchan, berichtet das „Manager Magazin".

Anzeige

Bereits im vergangenen Jahr habe Metro mit dem französischen Handelskonzern Carrefour über Real Osteuropa verhandelt. In den 110 Märkten in Polen, Rumänien, Russland, der Ukraine und der Türkei erzielte Real im vergangenen Jahr 2,9 Mrd. Euro Umsatz. Als schwierig gilt dagegen ein Einzelverkauf von Real Deutschland. Hierzulande ist der Lebensmittelhandel besonders hart umgekämpft, auch durch die Konkurrenz mit Discountern.

Eine Entscheidung zur Zukunft von Real sei noch nicht gefallen, heißt es seitens der Metro. „Wir stehen nach wie vor allen theoretischen Szenarien offen gegenüber – von Verkauf über Teilverkauf bis hin zum vollständigen, langfristigen Verbleib im Konzern", erklärte ein Metro-Sprecher. Obwohl Umsatz und Gewinn bei Real 2011 gesunken sind, sei Real dem Sprecher zufolge wieder ein Geschäft mit Potenzial, das mittelfristig die angepeilte Rendite von 2 bis 3 Prozent erzielen könne. „Deshalb ist unsere Priorität bei Real, das Geschäft weiterzuentwickeln und das vorhandene Entwicklungspotenzial zu heben."

Auchan wollte sich auf Anfrage der dpa zunächst nicht zu dem Bericht äußern.