Edeka, Rewe, Tengelmann Entscheidende Schritte

LEBENSMITTEL PRAXIS | 16. November 2016

Edeka und Rewe haben sich über die Verteilung der Filialen von Kaiser’s Tengelmann verständigt. Sprecher beider Unternehmen bestätigten das Verhandlungsergebnis. Aber nach wie vor offen seien der Kaufpreis sowie weitere Details des Vertrages. Dennoch war in mit den Verhandlungen vertrauten Kreisen von einem wichtigen Fortschritt die Rede.

Anzeige

Tengelmann, Edeka und Rewe hatten sich bereits vor zwei Wochen in einem von Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) geleiteten Schlichtungsverfahren auf die Grundzüge eines Kompromisses geeinigt. Im Mittelpunkt stand schon damals die Aufteilung des Kaiser's Tengelmann-Geschäfts in Berlin auf die beiden Handelsriesen. Doch erwies sich das Aushandeln der Details danach als schwieriger als erwartet. Zeitweise war sogar von einem möglichen Scheitern der Gespräche die Rede. Dieser Konflikt ist zumindest gelöst. Ob es auch Änderungen bei den Filialen in Bayern und in Nordrhein-Westfalen gibt, war zunächst offen.