Metro Expansion verhindert Stellenabbau

Lebensmittel Praxis | 02. November 2010
Metro: Expansion verhindert Stellenabbau

Seit Dezember 2008 bis heute fielen bei der Metro Group weltweit 19.000 Arbeitsplätze durch den Konzernumbau und die Abgabe von Geschäftsstandorten weg, sagte Finanzvorstand Olaf Koch (Foto).

Anzeige

Gleichzeitig seien aber etwa ebenso viele Arbeitsplätze durch die Expansion in weitere Länder und neue Konzepte wie den Lieferservice für Großhandelskunden entstanden. Allein für den neuen Liefer-Service sind weltweit etwa 3.600 Mitarbeiter tätig. Die Geschäfte laufen gut: Der Quartalsgewinn des Düsseldorfer Konzerns stieg um mehr als 80 Prozent auf 170 Mio. Euro. Der Umsatz nahm von Juli bis September um 4,5 Prozent auf rund 16,3 Mrd. Euro zu. „Wir spüren in allen Regionen eine deutliche Belebung des Geschäfts", erklärte Konzernchef Eckhard Cordes. Auch Osteuropa werde wieder zu einem Wachstumstreiber. Der Vorstand hob die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2010 an. Bereinigt um Kosten für den Konzernumbau und andere Sonderfaktoren werde das operative Ergebnis im Gesamtjahr 2,3 Mrd. Euro betragen. Zuvor war der Vorstand davon ausgegangen, dass das Ergebnis das Vorkrisenniveau von 2,2 Mrd. Euro erreichen wird.