Edeka Minden-Hannover Rekordumsatz angepeilt

Lebensmittel Praxis | 10. Mai 2012
Edeka Minden-Hannover: Rekordumsatz angepeilt

Bildquelle: Edeka

Die größte Edeka-Regionalgesellschaft, Edeka Minden-Hannover, will in diesem Jahr die Umsatzmarke von 7 Mrd. Euro knacken. Vorstandssprecher Mark Rosenkranz (Foto) plant mit einem Umsatzplus von 3,2 Prozent auf gut 7,1 Mrd. Euro.

Anzeige

In den ersten vier Monaten des Geschäftsjahres 2012 stieg der Umsatz um 4,4 Prozent. Die Preise werden bei Edeka in diesem Jahr weniger stark steigen als im Vorjahr, sagte Rosenkranz und nannte einen Aufschlag von etwa 2 Prozent. Im Vorjahr hatte die umsatzstärkste der bundesweit sieben Edeka- Regionalgesellschaften den Umsatz um 3,7 Prozent auf 6,92 Mrd. Euro gesteigert. Die Verkaufsfläche der fast 1.600 Geschäfte wuchs unterm Strich um mehr als 33.000 auf 1,74 Mio. qm. Auf vergleichbarer Fläche wuchs der Umsatz um 2,7 Prozent. Der Vorsteuergewinn stieg um 10,3 Prozent auf 139 Mio. Euro. 322 Mio. Euro wurden investiert, vor allem für IT und Logistik.

Großen Anteil an den guten Zahlen haben die selbstständigen Einzelhändler. "Unsere Formate Reichelt und Neukauf sind stärker gewachsen als der Gesamtmarkt", sagte Rosenkranz in Minden. Den Vollsortimentern sei es gelungen, dem Discount Marktanteile abzunehmen. Ein Grund dafür: "Es gibt einen Trend zu qualitativ hochwertigen und frischen Lebensmitteln."

In diesem Jahr will die Edeka Minden-Hannover die Präsenz der Marke Edeka weiter stärken. Nicht nur durch Expansion, sondern auch durch die Umflaggung der Formate Edeka Aktiv und Edeka Neukauf. Künftig firmieren die rund 600 betroffenen Märkte unter Edeka und dem Namen des Kaufmanns.