Tengelmann Lebensmittel trüben Bilanz

LEBENSMITTEL PRAXIS | 07. Juli 2016
Tengelmann: Lebensmittel trüben Bilanz

Bildquelle: Mugrauer

Die Unternehmensgruppe Tengelmann hat ihr Geschäftsjahr 2015 mit einem konsolidierten Nettoumsatz von 8,2 Mrd. Euro abgeschlossen (+ 4,5 Prozent zu 2014, das Ebitda legte um 10 Prozent zu und erreichte 5,5 Prozent vom Netto-Umsatz). „Es wäre für uns ein sehr gutes Jahr gewesen, wenn es nicht durch den sich immer noch hinziehenden Abgabeprozess unserer Supermarktgeschäfte getrübt worden wäre“, so Tengelmann-Chef Karl-Erivan W. Haub (Foto).

Anzeige

Die Verhandlungen der Tarifparteien liefen derzeit überall mit hoher Intensität. „Mir wird versichert, die Tarifverträge können bis Ende des Monats vorliegen.“ Auch in Nordrhein-Westfalen wollen sich die Edeka und die Gewerkschaft Verdi in den nächsten Wochen wieder an einen Tisch setzen, nachdem die Verhandlungen zuletzt abgebrochen worden waren. Haub bedauerte, dass der Verkauf an Edeka nun schon 21 Monate andauere. Aktuell gebe es noch 431 Filialen, 20 weniger als zur Vertragsunterzeichnung (auslaufende Mietverträge etc.), der Umsatz sinke stetig weiter, im ersten Halbjahr 2016 um 7 Prozent. „Das Ganze kann keine unendliche Geschichte werden“, wiederholte Haub mehrmals. „Sie kaufen auch nicht ein Auto und warten dann zwei Jahre, bis sie es tatsächlich bekommen und sehen zu, wie es alt wird.“ Am 13. Juli gibt es erneut eine außerordentliche Aufsichtsratssitzung. „So oder so werden wir unser Lebensmittel-Geschäft abgeben, um einen Einzelteil-Verkauf würden wir uns dann aber sicher nicht selbst kümmern.“ Ob ein Insolvenzverwalter oder andere, ließ der geschäftsführende Gesellschafter offen. Das erneute Angebot der Rewe wertete er als „unseriös“. Es komme nicht in Frage. Zum Bericht der LZ, wonach Tengelmann seine Netto-Beteiligung von 15 auf 10 Prozent und die Gewinnbeteiligung am Edeka-Discounter von 20 auf 10 Prozent senken wolle, meinte Haub: „Dazu gibt es keine Entscheidung. Wenn Sie so wollen, ist das Quatsch. Sicher schauen wir uns unser Portfolio immer an, aber derzeit gibt es dazu keine Entscheidung.“ 2017 existiert Tengelmann 150 Jahre.