Rewe/Aral Kooperation besiegelt

Lebensmittel Praxis | 03. März 2016
Rewe/Aral: Kooperation besiegelt

Bildquelle: Aral

Auf bis zu 1.000 Aral-Tankstellen will die Rewe Group ihr Rewe-To-Go-Konzept ausrollen. Somit mündet das Pilotprojekt, das zunächst in zehn Tankstellen-Filialen etwa zwei Jahre lang getestet wurde, in einem langfristig angelegten Kooperationsvertrag, vereinbarten der Aral-Vorstandsvorsitzende Patrick Wendeler und Rewe-Vorstand Lionel Souque (im Bild v.l.).

Anzeige

Mit dem Shopkonzept war an den Tankstellen ein deutlich ausgeweitetes Angebot an frischen und frisch zubereiteten, hochwertigen Lebensmitteln und warmen Speisen eingezogen. Mit Erfolg: Während der Testphase stieg der Umsatz an den Pilotstationen über alle Warengruppen hinweg deutlich an.

Das Plus resultierte aus einer höheren Einkaufsfrequenz einzelner Kunden, größerer Warenkörbe und neuer Kundensegmente. 50 Stationen sollen noch in diesem Jahr neu ausgerüstet werden. Der Aral-Vorstandsvorsitzende Patrick Wendeler freut sich auf „die nächste große Evolution im Shopgeschäft“; Rewe-Vorstand Lionel Souque auf nachhaltiges Wachstum in einem strategisch wichtigen Marktsegment, in dem die Rewe mit ihrer „Kernkompetenz als Lebensmittelgroßhändler und Konzeptgeber“ fungiert.

Für die Tankstellenbetreiber ist das Shopgeschäft zentraler Umsatzbringer: 60 Prozent ihres Umsatzes erwirtschaften die Tankstellenunternehmer von Aral mit dem Shopgeschäft, der Verkauf von Kraft- und Schmierstoffen sowie die Autowäsche machen jeweils 15 Prozent ihres Umsatzes aus.