Rossmann Solides Wachstum

Lebensmittel Praxis | 16. April 2015

Die Drogeriemarktkette Rossmann hat mit ihren gut 1.900 Filialen in Deutschland den Umsatz im Geschäftsjahr 2014 um 7,9 Prozent von 4,99 Mrd. auf 5,38 Mrd. Euro gesteigert. Die gesamte Gruppe (inklusive der Märkte in fünf europäischen Ländern und dem Versandhandel) erreichte ein Plus von 8,7 Prozent auf 7,2 Mrd. Euro.

Anzeige

Das Ebit lag nach Angaben des Unternehmens „über 4 Prozent“.

Aktuell (Stand Ende März 2015) betreibt die Rossmann-Gruppe 3.283 Drogeriemärkte und beschäftigt 44.000 Mitarbeiter, davon 27.400 in Deutschland. In den ersten drei Monaten des Jahres 2015 stieg der Umsatz auf 1,8 Mrd. Euro. Das entspricht einem Umsatzwachstum von mehr als 10 Prozent. Das größte Plus von mehr als 16 Prozent auf 460 Mio. Euro im ersten Quartal wurde in den Auslandsmärkten (in Polen, Ungarn, Tschechien, Albanien und der Türkei) erzielt. In Deutschland legte die Drogeriemarktkette um 9 Prozent auf 1,35 Mrd. Euro zu. Insgesamt rechnet Rossmann für das laufende Jahr mit einem Umsatzwachstum von gut 8 Prozent auf 7,8 Mrd. Euro.

Es sind Investitionen in Höhe von 170 Mio. Euro geplant, 120 Mio. davon in Deutschland. Davon sollen 86 Mio. Euro für 155 neue Märkte im gesamten Bundesgebiet sowie Modernisierungen des Filialnetzes bereitgestellt werden.