Vita Cola:Verliert gegenüber 2015

Bildquelle: Vita Cola

Vita Cola Verliert gegenüber 2015

Mit knapp 80 Mio. l übertraf der Vita Cola Absatz 2016 die internen Prognosen des Unternehmens. Die Marke profitierte von der hohen Nachfrage nach regionalen Produkten und blieb bei Cola wie bei Limonaden die Nummer 1 in Thüringen und die Nummer 2 in Ostdeutschland. Die Colasorten Pur und Zuckerfrei sowie die Limonaden entwickelten sich besser als der Marktdurchschnitt. Allerdings lief es insgesamt schlechter als noch 2015.

Anzeige

„Wir sind sehr zufrieden, das Ergebnis übertraf unsere Prognosen“, sagt Senior Markenmanagerin Judith Blasinger. „Dass es unter der Vorjahresmenge von 82,1 Mio.  l liegt, war zu erwarten, da wir 2015 ein überdurchschnittliches Wachstum hatten. Das resultierte aus dem heißen, verkaufsstarken Sommer sowie vorgezogenen Lieferungen an den Handel zum Jahresende. Gegenüber 2014 verzeichneten wir 2016 ein Plus von 2,3 Mio. l. "