Deutsche See:Weitere Elektrifizierung

Bildquelle: DHL

Deutsche See Weitere Elektrifizierung

Die Deutsche Post hat mit Deutsche See einen Großkunden für ihren Elektrolieferwagen Streetscooter gefunden. Der Fischgroßhändler will 80 Fahrzeuge kaufen. Nach dem Start in Köln soll die Flotte in 20 Großstädten eingesetzt werden. Für Deutsche See wird das Modell mit einem Kühlkoffer ausgestattet, der bis zu 680 Kilo Frischfisch fasst.

Anzeige

„Volkswagen konnte und wollte uns in zehn Jahren keine Elektrolösung für unseren Nutzfahrzeugbedarf bieten», sagte Firmenchef Egbert Miebach der „Bild am Sonntag“. Zur CO2-Reduzierung hatte er VW-Fahrzeuge mit BlueMotion-Dieseltechnologie gekauft. Nach Bekanntwerden der Stickoxid-Manipulationen hat Deutsche See beim Landgericht Braunschweig eine Schadenersatzklage über 11,9 Mio. Euro gegen VW eingereicht. Die Deutsche Post kündigt an, die Produktionskapazität für den Streetscooter in diesem Jahr auf bis zu 20. 000 Stück im Jahr zu verdoppeln. Der Konzern setzt selbst bislang 2.500 Fahrzeuge in Deutschland und 100 in den Niederlanden ein. Das Start-up, das die E-Lieferwagen entwickelt hat, gehört seit 2014 der Post.