Henkel:Dividende auf Höchstwert

Bildquelle: Henkel

Henkel Dividende auf Höchstwert

Nach dem Rekordjahr 2016 sollen die Henkel-Aktionäre eine Rekorddividende erhalten. In der Hauptversammlung schlug der Vorstandsvorsitzende Hans Van Bylen (Foto) den Aktionären eine Erhöhung der Dividende um jeweils 15 Cent auf 1,62 Euro je Vorzugsaktie und auf 1,60 Euro je Stammaktie vor. Das entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von über 10 Prozent.

Anzeige

Für das Gesamtjahr 2017 bekräftigte er die bereits bei der Bilanzpressekonferenz genannten Zielsetzungen: „Wir erwarten ein organisches Umsatzwachstum von 2 bis 4 Prozent. Für die bereinigte EBIT-Marge rechnen wir mit einem Anstieg auf mehr als 17 Prozent. Und das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie soll um 7 bis 9 Prozent über dem Niveau von 2016 liegen.“

Bis 2020 soll ein organisches Umsatzwachstum von durchschnittlich 2 bis 4 Prozent erzielt werden. Das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie soll durchschnittlich um 7 bis 9 Prozent pro Jahr steigen. „Außerdem wollen wir die bereinigte EBIT-Marge verbessern und den Free Cashflow weiter erhöhen“, so Hans Van Bylen zu den Plänen bis zum Jahr 2020.