Coop Schweiz Übernahme von C+C Pfeiffer

Transgourmet, eine Tochter der Schweizer Coop-Gruppe, die auch in Deutschland tätig ist, übernimmt – die Zustimmung der Kartellbehörden vorausgesetzt – zu Jahresbeginn 2016 das C&C-Geschäft der österreichischen Pfeiffer Handelsgruppe. C+C Pfeiffer führt in Österreich zwölf Cash+Carry-Abholgroßmärkte, den Wein- und Getränke-Großhändler Trinkwerk sowie die Kaffeerösterei Javarei und generierte im vergangenen Geschäftsjahr mit 1.400 Mitarbeitern einen Umsatz von 470 Mio. Euro.

Anzeige

Alle C+C Pfeiffer-Standorte bieten eine Kombination aus Abholmarkt und Zustellservice. Mit dem Verkauf an Transgourmet ändert sich für die Angestellten nichts, versichert Coop-Verwaltungsratspräsident Hansueli Loosli. C+C Pfeiffer werde in der „bestehenden Form weitergeführt“. Für Transgourmet ist der Markteinstieg in Österreich nach Deutschland, Frankreich, Polen, Rumänien und Russland ein weiterer Expansions- und Internationalisierungsschritt. Das Unternehmen ist das zweitgrößte im europäischen Belieferungs- und Abholgroßhandel. 2014 beschäftigte es 22.800 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Nettoerlös von 7 Mrd. Schweizer Franken.

Die noch verbliebene Einzelhandelsdivision, zu der Unimarkt, Nah & Frisch und Zielpunkt gehören, wurden in eine neue Firma überführt, die Pfeiffer Lebensmittelhandel, an der auch die langjährigen Holding-Geschäftsführer Erich Schönleitner und Markus Böhm nächstes Jahr Anteile erhalten sollen. Zudem bilden Pfeiffer und Transgourmet ein Joint-Venture (jeder hält 50 Prozent) im Zentraleinkauf. Das Einkaufsvolumen betrug 2014 rund 1 Mrd. Euro. Der Fokus liegt künftig im noch verbliebenen Einzelhandel (Großhandel Nah & Frisch, Unimarkt, Zielpunkt) erklärt Pfeiffer-Aufsichtsratschef Georg Pfeiffer.