Metro:Kaufhof-Verkauf abgeschlossen

Bildquelle: Metro AG

Metro Kaufhof-Verkauf abgeschlossen

Die Metro Group hat den Verkauf von Galeria Kaufhof mit allen Standorten in Deutschland und Belgien an die kanadische Hudson’s Bay Company wie geplant zum 30. September  2015 (Geschäftsjahresende der Metro AG) abgeschlossen. Der vereinbarte Transaktionswert beträgt inklusive der Übernahme verschiedener Verbindlichkeiten 2,825 Mrd. Euro.

Anzeige

Der Nettozahlungsmittelzufluss liegt bei rd. 1,75 Mrd. Euro. „Damit sind wir auf dem besten Weg, unsere Nettoverschuldung per 30. September 2015 auf unter 3,2 Mrd. Euro zu reduzieren und unsere Rating-relevanten Kennzahlen weiter zu verbessern“, sagt Mark Frese, Finanzvorstand der Metro AG. Die verkauften Aktivitäten von Galeria Kaufhof mit rund 17.000 Mitarbeitern und 134 Standorten erzielten im Geschäftsjahr 2013/14 einen Umsatz von 3,1 Mrd. Euro.

Mit dem Kaufhof-Verkauf beschleunigt der Metro-Vorstandsvorsitzende Olaf Koch nicht nur die Entschuldung, sondern auch den Umbau des Konzerns. Man werden einen Teil der  zufließenden Mittel für Portfolio ergänzende Akquisitionen in den Vertriebslinien Metro Cash & Carry und Media-Saturn einsetzen. Als Bespiele nannte Koch die kürzlich erworbenen Unternehmen Classic Fine Foods und RTS.

Unter der Leitung von Olivier Van den Bossche, Vorsitzender der Geschäftsführung, soll Kaufhof von den Geschäftsbeziehungen zu international bekannten Markenherstellern, von bewährten Strategien für ausgewählte Warengruppen sowie von der Omni-Channel-Erfahrung von HBC profitieren. Die Umsetzung neuer Strategien (Ausbau von Online-Aktivitäten sowie von Sortimenten wie Beauty, Schuhe, Handtaschen) startet in der ersten Jahreshälfte 2016. Gemeinsam mit HBC soll in sämtliche Geschäfte der Kaufhof-Gruppe (Galeria Kaufhof, Galeria Inno, Sportarena, Dinea) investiert werden. Mit der Kaufhof-Übernahme umfasst das Portfolio von HBC nun acht Marken mit mehr als 464 Warenhäusern in vier Ländern. Für das Geschäftsjahr 2016 wird ein Gesamtumsatz zwischen 14,5 und 15,5 Mrd. Kanadischen Dollar (CAD) erwartet.