Bildquelle: LP

Regional-Star 2016 Kategorie - Organisation

Seitenindex

Aktion einer absatzfördernden Vereinigung / Regionalvermarktung.

Anzeige

Harzer Tourismusverband, Harz

Türen zum Handel öffnen
Optisch überarbeitet und mit neuem Leben gefüllt, startet die Regionalmarke Typisch Harz seit 2011 neu durch, gibt als Produktlabel Orientierung am Regal und regt die Nachfrage nach regionalen Produkten an. Mit Hilfe der Marke sollen insbesondere kleinere Produzenten unterstützt werden. Neben einem neuen Markenlogo – angelehnt an die touristische Dachmarke – wurden seit 2011 strengere Zugangsbedingungen etabliert, die von einer Kontrollkommission überprüft werden. Zertifizierte Produkte – aktuell sind es 250 von 51 Herstellern – müssen aus den Rohstoffen der Region im Harz bzw. Harzvorland hergestellt sein. Ausnahmen gelten nur, wenn die Rohstoffe in der Region nicht produziert werden können. Wichtig ist zudem ein inhaltlicher, historischer oder traditioneller Bezug der Produkte zum Harz. Verantwortlich für die Weiterentwicklung der ursprünglich Mitte der 1990er- Jahre gegründeten Marke sind der Harzer Tourismusverband, die Agrarmarket inggesellschaft Sachsen-Anhalt und die Marketinggesellschaft der niedersächsischen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Zu den Marketingaktivitäten gehören unter anderem Produktbörsen und das Fit-Machen von kleinen Produzenten für die individuelle Belieferung des Lebensmittel-Einzelhandels. In Kooperation mit der Edeka Minden-Hannover wurde zudem eine „Typisch Harz Genießerbox“ entwickelt, die mit wechselnden Sortimenten über die Edeka-Händler vertrieben wird.

Zum Konzept
  • Regionallabel für Lebensmittel, handwerkliche und touristische Produkte sowie gastronomische Angebote
  • Befähigung kleiner Produzenten für die Belieferung an den LEH