Im Geschäft Tue Gutes und rede darüber

Mit dem Nachhaltigkeitspreis ECOCARE möchten LP und InterMopro/Cool/Meat das Engagement der Ernährungs- branche unterstützen und fördern. Für Bewerber und Prämierte ein echter Gewinn. Nutzen Sie Ihre Chance!

Anzeige

Produktverpackung, Unternehmens-Website, Kundenmagazin. Stolz setzen die Preisträger des internationalen Nachhaltigkeitspreises ECOCARE die Auszeichnung in ihrer Kommunikation gegenüber Geschäftspartnern und Konsumenten ein. Trommeln gehört schließlich zum Handwerk. Zudem gilt es, mit gutem Beispiel voranzugehen und die Branche auf dem Weg zu einer notwendigen und nicht zuletzt von den Verbrauchern geforderten nachhaltigeren Wirtschaftsweise mitzureißen.

Genau das ist die Idee hinter der Auszeichnung, die von LEBENSMITTEL PRAXIS und InterMopro/InterCool/InterMeat seit 2010 jährlich unter Unternehmen der Ernährungswirtschaft ausgeschrieben wird. Der ECOCARE dient den Preisträgern vor allem als Alleinstellungsmerkmal im Wettbewerb. Dass sich jedoch bereits die Teilnahme am Wettbewerb auszahlt , das bestätigen die Preisträger der vergangenen Jahre.

„Der Gewinn des ECOCARE 2011 hat uns von vielen Seiten Respekt und Aufmerksamkeit eingebracht. Nachhaltigkeit als Thema ist schwierig zu erfassen. Der Preis hat gerade für unsere Partner im Handel die besondere Leistung unseres Beemster-Nachhaltigkeitssystems anschaulich gemacht“, sagt Christa Langen, Unternehmenskommunikation Beemster-Cono Kaasmakers, ausgezeichnet für das Konzept Caring Dairy. Nachhaltigkeit als Thema sei zudem schwierig zu vermitteln. Sowohl die Erstellung der Bewerbung als auch die Befragung durch die Jury habe dem Unternehmen geholfen, die eigenen Stärken bei Nachhaltigkeit nochmals kurz und verständlich auf den Punkt zu bringen. „Das hat uns für unser eigenes Verständnis und unsere Kommunikation nach außen gute Impulse gegeben“, fügt Langen hinzu.

Für Bewerber und Jury ist das mehrstufige Auswahlverfahren zweifellos mit Zeit- und Arbeitsaufwand verbunden. Denn die Jury schaut ganz genau hin, hakt zumeist mehrmals nach, um sicher zu gehen, dass alles verstanden wird und kein wichtiger Aspekt verloren geht. Doch der Aufwand lohnt sich. Denn genau in diesem Verfahren liegt der besondere Wert und das Alleinstellungsmerkmal der Auszeichnung. Das bestätigt auch Preisträger Roland Schüren, Inhaber des Hildener Unternehmens Ihr Bäcker Schüren. So werde die bekannte Unsicherheit, ob man Thema und Fragen richtig verstanden habe, vermieden, durch den direkten Austausch mit der Jury während der finalen Jury-Sitzung könnten eventuell nicht genannte wichtige Teilaspekte noch deutlich gemacht werden. „Der ECOCARE hat die nachhaltige Unternehmensführung von Ihr Bäcker Schüren ganz sicher bestätigt und für neue Etappen in diesem Bereich zusätzlich motiviert “, fasst Schüren seine Erfahrung zusammen. Insbesondere auf die Mitarbeiter und deren Identifikation mit dem Unternehmen habe die Auszeichnung durch eine externe, unabhängige Experten-Jury eine sehr positive Wirkung. Auch in der Kommunikation mit Kunden und Partnern aus dem LEH wurde die Auszeichnung breit eingesetzt.

Gleiches gilt für das Handelsunternehmen Tegut. „Wir sind sehr stolz darauf, bereits zweimal mit dem Nachhaltigkeitspreis ECOCARE ausgezeichnet worden zu sein – 2010 für unser Landprimus-Schweinefleisch und 2012 für das Vertriebsformat Lädchen für alles. Wir nutzen die Auszeichnung aktiv in unserer Kommunikation, über die Unternehmens-Website ebenso wie unser Kundenmagazin Marktplatz, Flyer in den Märkten und vieles mehr, um unseren Kunden zu zeigen, dass wir keinen Vergleich mit dem Wettbewerb scheuen und unsere Leistungen von unabhängigen Branchen-Experten bestätigt werden“, erklärt Rainer Rausch, Bereichsleiter Marketing-Service bei Tegut.

Ab sofort haben Händler, Food- und Nonfood-Hersteller sowie Zulieferer und Dienstleister der Konsumgüterbranche die Möglichkeit, sich mit ihren Nachhaltigkeits-Konzepten um die Auszeichnung ECOCARE 2014 in den Kategorien Produkt (Food bzw. Nonfood) sowie Projekt zu bewerben. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die eingereichten Konzepte für den deutschen Markt relevant sind, in der Wertschöpfungskette des Kerngeschäftes des Bewerbers einen relevanten Beitrag leisten und bis zum 31.12.2013 auf den Markt gekommen sind. Wichtig: In den Kategorien Produkt Food und Produkt Nonfood dürfen nur B2C-Produkte eingereicht werden.

Neuerungen 2014: Aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre heraus haben wir einen besonderen Service entwickelt. Unternehmen, die sich etwas unsicher sind, ob das eigene Produkt oder Projekt Chancen im Wettbewerb um die Auszeichnung ECOCARE hat, können sich ohne viel Zeit- und Arbeitsaufwand über den neuen Pre-Check ein schnelles Feedback der Jury einholen. Bei positiver Bewertung der Kurzbewerbung durch die Experten muss der reguläre Fragenkatalog vollständig beantwortet werden. Den Pre-Check finden Sie hier.

Dort besteht zudem ab sofort die Möglichkeit, ein Unternehmen für den Nachhaltigkeitspreis ECOCARE vorzuschlagen , das Überdurchschnittliches in Sachen Nachhaltigkeit leistet. Die nominierten Unternehmen werden dann von der LP-Redaktion angesprochen.

Die regulären Bewerbungsunterlagen finden Sie in unserem Download-Bereich sowie in der LEBENSMITTEL PRAXIS 02 2014. Die Bewerbungsfrist endet am 30. April 2014 für den Pre-Check, am 30. Mai für die Einsendung der vollständigen Bewerbung. Fragen zum Wettbewerb beantwortet Redakteurin Bettina Röttig (Tel.: 02631/879-131; E-Mail: b.roettig@lpv-ver lag.de). Am 22. September werden die Preisträger des ECOCARE 2014 im Rahmen der Messe InterMopro/Cool/Meat in Düsseldorf geehrt.

Die Jury aus hochrangigen Nachhaltigkeits-Experten der Branche freut sich bereits auf die diesjährige Runde des Wettbewerbs. „Nachhaltig wirtschaften bedeutet, die Voraussetzungen zu schaffen, dass wir im Einklang mit den begrenzten Ressourcen der Erde gut leben können. Mit dem Preis können wir für diese Herausforderung Aufmerksamkeit schaffen – und Innovation, Engagement und Fortschritt anerkennen“, sagt Uwe Bergmann, Director Sustainability Management bei Henkel und Mitglied der Jury. Der Experten-Jury gehören in diesem Jahr an: Uwe Bergmann (Director Sustainability Management bei Henkel), Dr. Daniela Büchel (Leitung Corp. Responsibility / Corp. Marketing / Public Affairs der Rewe Group), Dr. Axel Kölle (Leiter des ZNU – Zentrum für nachhaltige Unternehmensführung, Uni Witten/Herdecke), Hans-Jürgen Matern (Leiter Nachhaltigkeit und Regulierung der Metro Group), Dr. Michael Raß (Geschäftsführer der Teutoburger Ölmühle GmbH), Dr. Cornelia Jokisch (Messe Düsseldorf) und Bettina Röttig (LP-Redakteurin).

Dr. Daniela Büchel, Rewe Group

„Ich unterstütze den ECOCARE, weil die positiven Beispiele in puncto Nachhaltigkeit aus unserer Branche noch viel mehr herausgestellt werden müssen. Durch den Preis und die Berichterstattung in der LP haben die ausgezeichneten Unternehmen einen positiven Imagetransfer! Und es finden sich hoffentlich auch viele Nachahmer!“

Uwe Bergmann, Henkel

„Die Kombination aus intensiven Diskussionen in der bunt gemischten Jury, Rückfragen an die Bewerber und letztendlich die persönliche Präsentation der Finalisten gibt jedem Bewerber die Chance, der Jury zu vermitteln, was er geleistet hat – und wir in der Jury bekommen so einen besseren Eindruck von den Bewerbern, ihrem Engagement und ihren Leistungen.“

Dr. Axel Kölle, ZNU - Witten-Herdecke


„Der ECOCARE ist ein besonderer Nachhaltigkeitspreis, da er für Unternehmen einen umsetzbaren, nachvollziehbaren und marktorientierten Ansatz verfolgt – für Handel und Hersteller, insbesondere auch den Mittelstand.“

Hans-Jürgen Matern, Metro Group

„Der verantwortungs-volle Umgang mit Ressourcen, Umwelt und Menschen ist Grundlage für die Zukunftssicherung der Ernährungs-Branche. Wir benötigen Best-Practice-Beispiele, die inspirieren. Um diese zu finden und zu würdigen, unterstütze ich den Wettbewerb.“

Bettina Röttig, LP

„Der Wettbewerb ist 2014 noch serviceorientierter ausgerichtet. Der neue Pre-Check ermöglicht es Unternehmen beispielsweise, sich mit geringem Aufwand eine erste Einschätzung der Jury zum eigenen Wettbewerbsbeitrag einzuholen.“

Dr. Michael Raß, Teutoburger Ölmühle

„Der ECOCARE-Wettbewerb bietet die einmalige Möglichkeit, Nachhaltigkeits-leistungen von Unternehmen objektiv bewerten zu lassen. Dies sorgt für eine hohe Glaubwürdigkeit und Aufmerksamkeit.“

Dr. Cornelia Jokisch, Messe Düsseldorf

„Unternehmen – ob Handel oder Industrie – erhalten durch die Auszeichnung einen zusätzlichen Anreiz, sich den zukünftigen Marktanforderungen fundiert zu stellen und das Thema als Alleinstellungsmerkmal für mehr Wertschöpfung zu nutzen.“